Springe zum Inhalt
Presseschau

WDR-Belästigungsvorwürfe: Undurchsichtige Gemengelage / WDR-Rundfunkratsbericht

15. Mai 2018
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Der Anwalt von Gebhard Henke gab an, dass der Sender “immer noch auf der Suche nach begründeten Vorwürfen” gegen den Fernsehspielchef des WDR sei. Es fehle noch eine konkrete Stellungnahme zu der Roche-Beschreibung von sexuellen Belästigungen. Der Anwalt Peter Raue habe sich nun grundsätzlich zu den Vorwürfen und der Suspendierung via Pressemitteilung geäußert. Dazu berichtet meedia: “WDR noch immer auf der Suche nach begründeten Vorwürfen”: Anwalt von Gebhard Henke erhöht nach Roche-Interview Druck auf Sender
(frei zugänglich)

Medienkorrespondenz: In seiner Sitzung am 8. Mai in Köln hat der Rundfunkrat des Westdeutschen Rundfunks (WDR) zu den Vorwürfen sexueller Belästigung im WDR die dokumentierte Stellungnahme mit großer Mehrheit beschlossen, sie finden diese komplett hier: Stellungnahme des WDR-Rundfunkrats zu den Vorwürfen sexueller Belästigung im WDR (9.5.2018)

(frei zugänglich)

Scroll