Springe zum Inhalt
Presseschau

WDR-Fernsehchef Schönenborn: „Wir müssen sparen, drastisch sogar“

9. November 2015
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Im Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger widerspricht WDR-Fernsehchef Jörg Schönenborn unter anderem der gerade aus dem Amt geschiedene BR-Fernsehdirektorin Bettina Reitz, die gesagt hatte, die Jugend sei für das lineare Fernsehen verloren: „Bei der Fernsehsehdauer werden immer noch Spitzenwerte gemessen. Bei den Unter-30-Jährigen ist die Nutzung zwar in den letzten zehn Jahren um etwa zehn Prozent zurückgegangen. Sie gucken also weniger – aber trotzdem nach wie vor auf hohem Niveau.“ Bettina Reitz habe recht, „wir müssen sparen, drastisch sogar“, aber im WDR erlebe man gerade, „dass trotzdem auch viele neue Ideen entstehen. Ich bin sicher, weder Frau Reitz noch ich werden die Beerdigung des klassischen Fernsehens erleben.“ – TV-Chef Jörg Schönenborn: „Der WDR ist nach wie vor das Lagerfeuer für die Gesellschaft“ (frei zugänglich)

Scroll