Springe zum Inhalt
Presseschau

Zukunft des Kinos: Zur Lage der Lichtspielhäuser in Deutschland / Die Konkurrenz durch die Streamingdienste erscheint da als zu vernachlässigendes Problem

19. Februar 2019
Thema
Sektion

Kino

Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Noch nicht einmal 100 Millionen Menschen gingen im letzten Jahr ins Kino, ein historischer Tiefstwert. Hat das Kino keine Zukunft mehr? Zur Lage der Lichtspielhäuser in Deutschland schreibt (vom 4.2.2019) Rudolf Worschech bei epd-film.de:

Ein Auszug: „Das Kino steht also vor einem massiven Investitionsschub, abgesehen von den hausgemachten Problemen der Filmwirtschaft wie der Filmflut (rund 600 Filme starteten im letzten Jahr) oder der zeitlichen Ballung potenzieller Blockbuster im Mainstream wie im Arthousebereich. Bislang stehen nur fünf Prozent der in Deutschland ausgegebenen Filmfördermittel für dezidierte Kinoförderung zur Verfügung, obwohl die Koalition die Sicherung der Zukunft des Kinos im Koalitionsvertrag festgeschrieben hat. Die Konkurrenz durch die Streamingdienste erscheint da als zu vernachlässigendes Problem, vor allem, seit eine Studie herausgefunden hat, dass die Nutzer von Netflix und Co auch zu den »heavy usern« des Kinos gehören.“ Kino: Das Ende einer Ära?
(frei zugänglich)

Scroll