Springe zum Inhalt
Update

Update 08-2020: Infoblatt 6 zu Corona: ARD-Handlungsrahmen bei Corona-bedingten Produktionsverschiebungen und -Unterbrechungen von Auftragsproduktionen

18. März 2020
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute Abend erreicht uns nun die Positionierung der ARD/Degeto zu Auftragsproduktionen (Anlage), die durch die Coronavirus-Pandemie betroffen sind. Nach dem ZDF gestern liegt nun bei der zweiten Sendergruppe ein verbindlicher Handlungsrahmen vor. Wir sind uns sehr bewusst, dass nicht allen Erwartungen entsprochen werden kann, doch möchte ich darauf verweisen, dass wir uns in einem dynamischen Prozess befinden.

Erlauben Sie mir, dass ich die Gelegenheit dieses Updates nutze, um Sie in aller gebotenen Kürze über unsere Arbeit auf den verschiedenen „Baustellen“ des Verbandes in der derzeitigen krisenhaften Situation zu informieren:

Auch mit den privaten Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 sind wir in konstruktiven Gesprächen über einen anwendbaren Handlungsrahmen bezüglich der Coronavirus-Pandemie. Wir werden Sie bald möglichst informieren.

Mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der FFA und den Länderförderern läuft der Abstimmungsprozess über die Handhabung bei durch diese geförderten Produktionen. Mit den Partnern in der Filmwirtschaft in der SPIO wird parallel gesprochen. Auch hierzu halten wir Sie auf dem Laufenden.

Mit ver.di und dem Bundesverband Schauspiel BFFS haben wir kurzfristig Verhandlungen über den möglichen Abschluss eines Tarifvertrags über die Kurzarbeit aufgenommen. Über die Erfolgsaussichten kann ich noch nichts sagen. Morgen wird weiterverhandelt. Bitte beachten Sie, dass heute Abend die Bundesregierung erweiterte Regelungen für die Kurzarbeit bekanntgegeben hat, über die wir Sie schon morgen informieren werden.

Mit Ländern und Kommunen sind wir im Gespräch über die Praxis von Dreharbeiten. Das gestaltet sich schwierig, weil eine unterschiedliche Handhabung in den örtlichen Allgemeinverfügungen anzutreffen ist.

Unzählige Einzelanfragen und die Vertretung unserer Interessen gegenüber der Presse, Verantwortlichen in den Administrationen, Verbänden und Parlamenten prägen in diesen Tagen die Arbeit.

Das ganze Team der Geschäftsleitung und der Geschäftsstellen in Berlin und München arbeitet auf Hochdruck. Das ist auch eine pure Selbstverständlichkeit, denn Sie ringen in Ihren Firmen um die Zukunft, Ihre Projekte und das Wohl ihrer Mitarbeitenden.

Bitte benutzen Sie weiterhin unsere Hotline so intensiv wie bisher:
030-206 70 88-22 oder 030-206 70 88-24 (täglich zwischen 9 und 18 Uhr)
oder unser E-Mail-Postfach: service-corona@produzentenallianz.de
Es erfolgt eine umgehende Bearbeitung.

Vor allem: Bleiben Sie gesund und bewahrt in diesen schwierigen Tagen.

Mit herzlichen Grüßen,

Dr. Christoph Palmer
Geschäftsführer

Anlage:

ARD-Handlungsrahmen bei Corona-bedingten Produktionsverschiebungen und -Unterbrechungen von Auftragsproduktionen

Scroll