Springe zum Inhalt
Pressemitteilung

Auszeichnung für ihr Lebenswerk: Dr. Gabriela Sperl erhält den Carl Laemmle Produzentenpreis 2022

12. Mai 2022
Thema
Region

Laupheim

Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Carl Laemmle Produzentenpreis 2022

Dr. Gabriela Sperl wurde am 12. Mai 2022 als herausragende Produzentenpersönlichkeit von der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen (Produzentenallianz) und der Stadt Laupheim, der Carl Laemmle Produzenten­preis 2022, verbunden mit einer Dotierung von 40.000 Euro überreicht. Damit wurde die leidenschaftliche Filmemacherin für ihr bisheriges Lebenswerk geehrt.

Neben Prof. Dieter Kosslick (Juryvorsitzender des Carl Laemmle Produzentenpreises), Björn Böhning (Geschäftsführer der Produzentenallianz), Eva-Britta Wind (Erste Bürgermeisterin der Stadt Laupheim) kamen über 300 geladene Gäste aus Film, Fernsehen, Politik und Wirtschaft, darunter auch die Schauspieler:innen Claudia Michelsen und Stephanie Stremler, Schauspieler Friedrich von Thun und Thorsten Merten, Moderator Frank Plasberg sowie ARD-Programmdirektorin Christine Strobl im Schloss Großlaupheim zusammen, um Gabriela Sperl für ihr filmisches Schaffen zu ehren. Sherry Hormann, langjährige Weggefährtin von Gabriela Sperl, hielt die Laudatio auf die Preisträgerin.

„Ich freue mich, bin berührt über diese Auszeichnung im Geiste des großen Unternehmers, Visionärs und Entertainers Carl Laemmle. Ich bin stolz zum Reigen der bisherigen Preisträger dazuzustoßen, zum erfolgreichsten Katastrophenfilmer in Hollywood, dem Schwaben Roland Emmerich, zum Magier Stefan Arndt, zur großen Regina Ziegler, eine der wenigen Frauen, die erfolgreich über Jahrzehnte ohne Konzernstrukturen operiert. Und dem Visionär und großen Förderer von Nachwuchstalenten, Nico Hofmann. Mit ihm habe ich kleine und große Filme für und mit Teamworx geschrieben und produziert. Danke auch der Stadt Laupheim, der Produzentenallianz und den Sponsoren, die dieses Fest hier möglich machen.“ So die Preisträgerin.

Prof. Dieter Kosslick (Juryvorsitzender des Carl Laemmle Produzentenpreises): „Gabriela Sperl hat sich in ihrer über 40-jährigen Schaffenszeit immer wieder mit der jüngeren deutschen Geschichte und gesellschaftlich brisanten Themen auseinandergesetzt. Gabriela Sperl beweist in ihrer Arbeit eine klare innere Haltung, Entschlossenheit und oftmals auch viel Mut. Ohne Gabriela Sperl wäre so manches „heiße Eisen“ wohl kaum angepackt worden.“

Eva-Britta Wind (Erste Bürgermeisterin der Stadt Laupheim): „Dieser Preis steht ganz im Zeichen unseres berühmtesten Sohnes der Stadt. Carl Laemmle war ein Mensch, der Lösungen gesucht, Möglichkeiten genutzt und Träume realisiert hat. Etwas, dass auch heute noch zu dem Tagesgeschäft von Produzentinnen und Produzenten gehört.“

Björn Böhning (Geschäftsführer der Produzentenallianz): „Gabriela Sperl hat diesen Preis mehr als verdient. Gute Inhalte braucht Menschen, die sie machen. Sie schafft es immer wieder, brisante Themen publikumswirksam aufzuarbeiten und wertvolle Impulse für den gesellschaftlichen Dialog beizusteuern. Ihr bisheriges Lebenswerk verdient unsere besondere Anerkennung und Sichtbarkeit durch den Carl Laemmle Produzentenpreis 2022. Produzentinnen und Produzenten sind die kreativen Content-Macher des Bewegtbildes. Sie sind es, die Deutschland zu einem starken Filmstandort machen – kulturell wie wirtschaftlich. In dieser herausfordernden Zeit müssen die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit das auch so bleibt. Dazu gehört auch die Verlängerung der Ausfallsfonds I und II, die sicherstellen, dass pandemiebedingte Produktionsausfälle abgesichert werden können.“

Sherry Hormann: „Gabriela Sperl zeichnet Aufmerksamkeit und unbändige Neugierde aus. Sie ist Zuhörerin, Fragerin und Geschichtensammlerin. Leidenschaft ist ihre Triebfeder. Sie hat ein Gespür für kreative Verbindungen vor und hinter der Kamera. Sie will den besten Film und schafft es Millionen Menschen vor die Fernseher zu bringen.“

Durch den Abend führten SWR-Moderatorin Dr. Jana Kübel und Moderator Florian Weber.  Für die musikalische Unterhaltung sorgten neben „Brassport“ feat. Maria Rosendorfsky und Joo Kraus dasPorter Percussion Duo“.

Einen besonderen Dank richten die Veranstalter an die Sponsoren und Förderer, die dem Carl Laemmle Produzentenpreis auch in der Corona-Zeit die Treue halten. Die Preisverleihung wird ermöglicht mit freundlicher Unterstützung von: Kreissparkasse Biberach, Sparkassenverband Baden-Württemberg, VFF – Verwertungsgesellschaft der Film und Fernsehproduzenten mbH / AutoCenter Benz GmbH, L-Bank – Staatsbank für Baden-Württemberg, Max Weishaupt GmbH, MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH, Rentschler Biotechnologie GmbH, Robert Aebi GmbH, Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, Süd-Planken Seifert & Dinkeldein GmbH & Co. KG, Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG / Bund der Selbständigen Laupheim, Camisaral GmbH, EnBW Energie Baden-Württemberg, Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheimer Unternehmerkreis, Schwall Bauunternehmung GmbH, Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal eG / Activ-Immobilien GmbH & Co. KG, BOA Business Solutions GmbH, Carl Laemmle Förderverein e.V., cine plus Production Service GmbH, Erwin Halder KG, Industrie- und Handelskammer Ulm, JERMI Käsewerk GmbH, Markus Barth Logistik GmbH & Co. KG, Pecha-Kunststoffe GmbH, Spohn GmbH, Striebel GmbH / Medienpartner: Südwestrundfunk.

 

Fotocredits: Severin Wohlleben

Scroll