Springe zum Inhalt

Entertainment zählt zu den umsatz- und mitarbeiterstärksten Teilmärkten der deutschen Film- und Fernsehwirtschaft. Um diesem Segment mehr Ansehen, mehr Aufmerksamkeit, mehr Unterstützung und mehr Nachwuchs zu verschaffen, wurde am 2. Juni 2022 erstmalig der Deutsche Entertainment Award vergeben, welcher produzentische Leistungen für Unterhaltungsformate honoriert. Der Award ist als Peergroup-Preis konzipiert, der von der Branche für die Branche vergeben wird.

Das war der Deutsche Entertainment Award 2022: Fotogalerie.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hintergrund

Im Rahmen der Entertainment Happy Hour wurde am 2. Juni 2022 in Köln erstmalig der Deutsche Entertainment Award für herausragende produzentische Leistungen im Bereich Unterhaltung verliehen. Die Auszeichnungen werden vergeben in den Kategorien Best Development für die beste deutsche Eigenentwicklung, Best Adaptation für die beste Adaption eines internationalen Formats für den deutschen Markt sowie Best Young Talent für das beste Nachwuchstalent im Bereich (Executive) Producing. Der VFF Best Young Talent Award wird von der VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten gestiftet und ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 10.000 € dotiert.

Neben dem Anliegen, der Fachöffentlichkeit sowie Politik und Wirtschaft die wichtige Rolle der Entertainment-Branche in Deutschland zu vermitteln, verfolgt die Produzentenallianz mit der Veranstaltung das Ziel sich gegenüber dem Nachwuchs als attraktive, zukunftsfähige Arbeitgeberbranche zu präsentieren.

Preisträger:innen 2022

Dies sind die Preisträger:innen des Deutschen Entertainment Awards 2022:

Best Adaptation

In der Kategorie Best Adaptation wurde Constantin Entertainment für ihr Format „LOL – Last One Laughing“ ausgezeichnet.

Best Development

Der Award in der Kategorie Best Development ging an Florida Entertainment für „Wer stiehlt mir die Show?“.

Best Young Talent

Die Preisträgerinnen des VFF Best Young Talent Awards sind Maren Fleschenberg für „STRÄTER“ von Prime Productions sowie…

Best Young Talent

…Anna Franz für „LOL – Last One Laughing“ von Constantin Entertainment.

Regularien 2022

  • Präambel
    Mit dem Deutschen Entertainment Award (DEA) ruft die Sektion Entertainment der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen (Produzentenallianz) einen Preis ins Leben, der produzentische Leistungen für Unterhaltungsformate honoriert. Entertainment zählt zu den umsatz- und mitarbeiterstärksten Teilmärkten der deutschen Film- und Fernsehwirtschaft. Dennoch ist zu konstatieren, dass dieses Segment wenig Präsenz und Würdigung erfährt. Vor diesem Hintergrund entstand die Idee des Deutschen Entertainment Awards, um diesem Segment mehr Ansehen, mehr Aufmerksamkeit, mehr Unterstützung und mehr Nachwuchs zu verschaffen. Der Award ist als Peergroup-Preis konzipiert, der von der Branche für die Branche vergeben wird.
  • 1. Kategorien

    Der Deutsche Entertainment Award wird in den folgenden Kategorien vergeben:

    Best Development
    Würdigung der besten Eigenentwicklung im Bereich non-fiktionale Unterhaltung. Das Entertainment-Format muss eine originär deutsche Entwicklung sein. Es können auch Folgestaffeln ausgezeichnet werden. Ausgezeichnet wird ein Entertainment-Format. Preisträger ist das ausführende Produktionsunternehmen stellvertretend für das gesamte dahinterstehende Produktionsteam.

    Best Adaptation
    Würdigung der besten Adaption eines internationalen Formats für den deutschen Markt im Bereich non-fiktionale Unterhaltung. Die Formatvorlage muss im Ausland erstveröffentlicht worden sein. Es können auch Folgestaffeln ausgezeichnet werden. Ausgezeichnet wird ein Entertainment-Format. Preisträger ist das ausführende Produktionsunternehmen stellvertretend für das gesamte dahinterstehende Produktionsteam.

    Best Young Talent
    Würdigung des besten Nachwuchs-Talents im Bereich non-fiktionale Unterhaltung. Der Preis geht an eine:n Nachwuchs-Producer:in bzw. Nachwuchs-Executive Producer:in, welche:r das für die Kategorie eingereichte Entertainment-Format in alleiniger Sendungsverantwortung realisiert hat und seit höchstens zwei Jahren alleinige Sendungsverantwortung trägt. Es besteht keine Altersbeschränkung.

     

    Hinweis: Jedes Unternehmen darf für Best Development und Best Adaptation bis zu drei (3) Formate je Kategorie und für Best Young Talent ein (1) Nachwuchstalent mit einem Entertainment-Format vorschlagen (siehe 2. Teilnahmebedingungen).

  • 2. Teilnahmebedingungen

    Es dürfen Entertainment-Formate vorgeschlagen werden, die …

    … von einem in Deutschland ansässigen Entertainment-Produktionsunternehmen hergestellt wurden.

    … zwischen dem 01.01.2021 und 31.03.2022 bei einem Sender oder einer Plattform in Deutschland erstausgestrahlt bzw. erstveröffentlicht worden sind (bei seriellen Formaten mindestens die 1. Folge). Es können auch Folgestaffeln vorgeschlagen werden. Bei Formaten, die sowohl linear im Fernsehen als auch non-linear auf den Sender-Plattformen von ARD, ZDF, RTL (RTL+) oder ProSiebenSat.1 (Joyn) veröffentlicht werden, ist das Datum der Erstausstrahlung im linearen Fernsehen anzugeben, sofern es nicht länger als 14 Tage nach dem Veröffentlichungsdatum auf der Sender-Plattform liegt.

    … eine Mindestlänge von 8 Minuten je Folge bei seriellen Formaten bzw. von 25 Minuten bei Einzelwerken haben.

    Dabei gilt:

    Wie viele Vorschläge dürfen je Kategorie eingereicht werden?
    Jedes Unternehmen darf in den Kategorien Best Development und Best Adaptation bis zu drei Formate je Kategorie vorschlagen. Jedes Unternehmen muss darüber hinaus ein Fremd-Entertainment-Format vorschlagen, das nicht durch das eigene Unternehmen produziert worden ist. Die Vorschläge werden durch das Gremium geprüft.

    Jedes Unternehmen darf in der Kategorie Best Young Talent eine:n Nachwuchs-Producer:in bzw. Nachwuchs-Executive-Producer:in mit einem Entertainment-Format vorschlagen. Der Preis ist mit einem Preisgeld dotiert.

    Wer darf Entertainmentformate vorgeschlagen?
    Jedes in Deutschland ansässige Produktionsunternehmen, welches Entertainmentformate aktiv produziert und mindestens ein Entertainmentformat in den letzten zwei Jahren produziert und gegebenenfalls veröffentlicht hat, darf Vorschläge einreichen.

    Wie wird vorgeschlagen?
    Vorschläge können über nachfolgende Online-Plattform eingereicht werden: Vorschlag einreichen.
    Welche Informationen je Kategorie anzugeben sind, ist dem Einreichformular zu entnehmen.

    In welchem Zeitraum können Vorschläge eingereicht werden?
    Vorschläge sind vom 04.04. bis 22.04.2022 möglich.

    Was kostet ein Vorschlag?
    Die Vorschläge sind kostenfrei.

  • 3. Vorschlagsprozedere und Voting

    1. Aktive, in Deutschland ansässige Entertainment-Produktionsunternehmen können während des Vorschlagszeitraums in den Kategorien Best Development und Best Adaptation eigene sowie fremde Formate und in der Kategorie Best Young Talent Nachwuchs-Producer:innen bzw. Nachwuchs-Executive-Producer:innen vorschlagen. Vorschläge können hier eingereicht werden: Vorschlag einreichen.

    2. Aus dem Mitgliederkreis der Sektion Entertainment der Produzentenallianz benennt der Sektionsvorstandsvorsitzende das Gremium zur Sortierung und Bewertung der Vorschläge. Dieses Gremium sichtet die Vorschläge und erstellt eine Shortlist für jede Kategorie.

    3. Alle Mitglieder der Sektion Entertainment der Produzentenallianz haben die Möglichkeit, diese Shortlist in den Kategorien Best Development und Best Adaptation über eine Online-Plattform zu bewerten.

    4. Das Voting wird im Rahmen eines Meetings durch das Gremium geprüft und besprochen. Kommt es zu einer Pattsituation, entscheidet das Gremium, wie damit umgegangen wird (mehrere Gewinner oder Auswahl). In der Kategorie Best Young Talent bewertet nur das Gremium auf Basis des damit verknüpften Formats, der Begründung durch den Arbeitgebenden und des Backgrounds des/r Kandidat:in.

    5. Die Nominierten der jeweiligen Kategorien werden informiert und zur Veranstaltung „Entertainment Happy Hour“ am Donnerstag, 02.06.2022 nach Köln eingeladen.

    6. Die Gewinner:innen werden im Rahmen der „Entertainment Happy Hour“ am Donnerstag, 02.06.2022 verkündet und die Preise vergeben.

  • 4. Fristen und Termine

    Vorschlagszeitraum durch die Entertainment-Produktionsunternehmen
    Mo, 04.04. – Fr, 22.04.2022

    Sichtungsphase und Ermittlung Shortlist
    Di, 26.04. – Di, 03.05.2022

    Voting durch die Mitglieder der Sektion Entertainment
    Mo, 09.05. – So, 15.05.2022

    Auswertung und Ermittlung der Gewinner:innen
    Mo, 16.05. – Mi, 18.05.2022

    Bekanntgabe der Gewinner:innen und Preisverleihung
    Do, 02.06.2022

  • 5. Sonstiges
    Nutzungsrechte
    Der Vorschlag eines Entertainment-Formates impliziert und garantiert dem Veranstalter die Inhaberschaft sowie die erforderlichen Nutzungsrechte seitens der Vorschlagenden. Dies betrifft alle im Rahmen der Vorschläge genannten personenbezogenen Daten und Unterlagen, einschließlich Foto- und Filmdateien. Alle angegebenen Daten können seitens des Veranstalters im Rahmen der genutzten Kommunikationsmaßnahmen zu jeder Zeit veröffentlicht werden. Der Veranstalter wird dabei von Ansprüchen seitens Dritter freigestellt. Dies gilt nicht für Vorschläge von Fremd-Entertainment-Formaten. Diese werden geprüft und die notwendigen Vorschlagsunterlagen durch den Veranstalter bei den Produktionsunternehmen eingeholt, welche über die erforderlichen Nutzungsrechte verfügen müssen.Vorbehalte
    Der Veranstalter kann einen Vorschlag von der Teilnahme ausschließen, wenn die Rechtesituation, die Identität der Preisträger:innen und des Produktionsunternehmens und die relevante Nutzung im relevanten Zeitraum nicht aufklärbar ist oder die Klärung mit unangemessen hohem Aufwand verbunden wäre. Selbiges gilt für Vorschläge, die gegen die Teilnahmebedingungen verstoßen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • 6. Kontakt

    Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V.
    Sektion Entertainment
    Juliane Müller
    T: +49 (0)30 206 70 88 – 30

    Einreichungskoordination:
    Produzentenallianz Services GmbH
    T: +49 (0)30 20 14 36 13 – 0

    deutscher-entertainment-award@produzentenallianz.de

Download der Regularien

Die Regularien zum Deutschen Entertainment Award finden Sie hier zum Download:

Regularien DEA 2022

Gremium

Dies sind die Mitglieder des Gremiums zum Deutschen Entertainment Award 2022:

Ute Biernat

Ute Biernat, CEO UFA Show & Factual, ist seit 30 Jahren im Entertainment-Geschäft zu Hause. Als Geschäftsführerin der Kölner Unterhaltungsschmiede UFA Show & Factual verantwortet sie erfolgreiche Produktionen in deutschsprachigen Ländern Europas sowie in Ungarn, darunter „Deutschland sucht den Superstar“, „Take Me Out“, „Wer weiß denn sowas?“, „Rolling – Das Quiz mit der Münze“, „Bauer sucht Frau“, „Hartz und herzlich“ und „Stern Crime“. Die TV-Produzentin ist darüber hinaus u. a. Mitglied der IHK-Vollversammlung Köln, ebenso Mitglied im Beirat des Grimme Instituts sowie im Entertainment-Board der ifs internationale filmschule köln.

Martin Danisch

Martin Danisch ist der Miterfinder von „Browser Ballett“ und „Deutschland3000“ sowie der Sendungen „Heroes”, „Stay Live” und „Homies“ (ZDFneo). Er ist ebenso Produzent der Latenight-Show „Freitag Nacht Jews“ (WDR, Grimme nominiert), dem Comedy-Podcast „Jokes“ (Spotify, nominiert für den Deutschen Podcast Preis) sowie der Dramedy-Serien „Deadlines“ (ZDFneo, Grimme nominiert) und „Lamia“ (ARD Degeto). Martin Danisch ist Gründer der Produktionsfirma Turbokultur, die er nunmehr seit 2016 erfolgreich mit großem Engagement und noch größerem Esprit zusammen mit David Hadda leitet. Im Fokus steht dabei die Entwicklung von Talenten und originellen Inhalten.

Jana Döhlinger

Nach studiumsbegleitenden Tätigkeiten beim WDR und bei I&U TV wechselte Jana Döhlinger 2018 zur btf – bildundtonfabrik. Dort war sie redaktionell für die ausgezeichneten Formate „Neo Magazin Royale“ und „Lass dich überwachen!“ sowie „Kroymann“, „How to Tatort“ und „MaiThinkX“ tätig. Aktuell arbeitet sie als Redakteurin für die female-led Comedy-Sendung „Die Carolin Kebekus Show”.

Nina Etspüler

Nina Etspüler ist Head of Entertainment Development und Co-Head of Entertainment bei LEONINE Studios sowie in der Geschäftsführung von i&u TV und Madame Zheng Production. Davor war sie Group Creative Director bei Red Arrow Studios. Im Lauf ihrer Karriere war sie an der Entwicklung und dem internationalen Roll-Out weltweiter Format-Hits wie „Kiss Bang Love“, „Buying Blind – Das Hauskauf-Experiment“ und „Look Me In The Eye“ beteiligt. Bevor sie bei Florida Entertainment „Circus Halligalli“ und „Das Duell um die Welt“ produzierte, verantwortete sie als Executive Producerin bei ProSieben und Sat.1 u. a. Formate wie „Elton vs. Simon“ und „Comedystreet“.

Foto: © Thomas Dashuber

Rolf Hellgardt (Gremiumsvorsitzender)

Rolf Hellgardt, Geschäftsführer der Prime Productions, hat sein Hobby zum Beruf gemacht. In den letzten 33 Jahren hat er in leitenden Funktionen für öffentlich-rechtliche und private Sender gearbeitet sowie als Produzent für beinahe alle Sender und Partner. Von „Voxtours“ bis „Brisant“, von „Sabine Christiansen“ bis zum „Quizchampion“, vom „Studio Hamburg Nachwuchspreis“ bis zur „Goldenen Kamera“ – diese und viele weitere Formate hat Rolf Hellgardt in seiner bisherigen Karriere verantwortet.

Stefanie Jasperneite

Stefanie Jasperneite ist seit 1996 für zahlreiche deutsche Produktionsfirmen wie Constantin Entertainment, Bavaria Entertainment und Kimmig Entertainment als Executive Producerin tätig. Ihre große Leidenschaft gilt den Event- und Musik-Shows der Branche: So produzierte sie bis heute 10 Ausgaben der jährlichen „Helene Fischer Show“ für das ZDF und verantwortet unter anderem Formate wie „50 Jahre ZDF-Hitparade“, „Die Beatrice Egli Show“ und „Immer wieder sonntags“. Durch ihre langjährige Mitarbeit u. a. bei „Bambi“, „Echo“ und „Deutschem Fernsehpreis“ bringt sie eine umfangreiche Expertise für Preisverleihungen und Galas mit.

Nikola Kohl

Als Produzentin von south&browse entwickelt und produziert Nikola Kohl Factual-Entertainment-Formate sowie Doku- und Infotainment-Formate für fast alle öffentlich-rechtlichen und privaten Sender. Zuvor hat sie unter anderem bei arte, ProSieben und filmpool entertainment gearbeitet. Bei south&browse verantwortet Nikola Kohl heute ein breites Portfolio innovativer Eigenentwicklungen und ist zudem zuständig für die Personalentwicklung. Hier liegt ihr die Förderung junger Talente besonders am Herzen. Nach fast zwanzig Jahre in der TV-Branche hat sie ein geschultes Auge für gute Formate und talentierten Nachwuchs.

Axel Kühn

Axel Kühn arbeitet seit mehr als 30 Jahren im TV-Geschäft. Gestartet als Journalist, arbeitete er die meiste Zeit in der Fernsehunterhaltung sowohl auf Senderseite unter anderem bei ProSieben und RTLZWEI, als auch als Produzent bei Shine Germany und jetzt bei Tresor TV. Mit trendsetzenden neuen Formaten wie „Die Supernanny“, „Popstars“, „Germany’s Next Topmodel“ oder „Got to Dance“ hat er die deutsche TV-Unterhaltung geprägt.

Pascal Saint-Marc

Bereits als kleiner Junge war Pascal Saint-Marc von Shows wie z.B. „Wetten, dass..?“ und den ausgefallenen Anzügen Thomas Gottschalks fasziniert. Spätestens seit seiner Mitwirkung als Kandidat bei „1, 2 oder 3“ wusste er, dass er eine Laufbahn in der TV-Branche anstrebt. Nach Abschluss seines Studiums der Angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaften mit Abstecher in die Musikbranche als Produzent begann er bei FLORIDA TV das Producer-Volontariat der PAIQ. Aktuell ist er in der Quiz-Redaktion des Erfolgsformats „Wer stiehlt mir die Show“ tätig.

Susen Schadwinkel

Susen Schadwinkel produzierte bereits für viele große Produktionsfirmen. Sie ist eine Kennerin der TV-Produktionsbranche, vor allem des Entertainment-Bereichs, und verantwortete Shows wie „Big Bounce – Die Trampolin-Show“, „Alle gegen Einen“, „Big Performance – Wer ist der Star im Star?“, „Das große Sat.1-Promiboxen“ oder „Queen of Drags“ mit Heidi Klum. Durch ihre Mitwirkung bei „Der Deutsche Comedypreis“, „BAMBI“, „ECHO – Deutscher Musikpreis“, „Deutscher Webvideopreis“ sowie „Der Bayerische Fernsehpreis“ bringt Susen Schadwinkel eine umfassende Expertise im Bereich der Preisverleihungen für die Arbeit im Gremium zum Deutschen Entertainment Award mit.

Machen Sie mit!

… indem Sie auszeichnungswürdige Programme bzw. Personen vorschlagen!
Hinweis: Die Einreichfrist für den Deutschen Entertainment Award 2023 hat noch nicht begonnen.

… indem Sie Sponsor:in werden!
Unterstützen Sie das Gelingen und die Finanzierung des Deutschen Entertainment Awards 2023 und sichern Sie sich im Gegenzug alle Vorteile eines Sponsorings. Für nähere Informationen und den Kooperationsmöglichkeiten wenden Sie sich an deutscher-entertainment-award@produzentenallianz.de.

Wir danken unseren Förderern und Sponsoren:

Scroll