Springe zum Inhalt
Pressemitteilung

MDR-Intendantin Karola Wille nimmt Carl Laemmle Ehrenauszeichnung entgegen

15. Dezember 2023
Thema
Region

Laupheim
Berlin

Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Berlin, 15. Dezember 2023 – Am Donnerstagabend wurde der langjährigen MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille von der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz) und der Carl-Laemmle-Geburtsstadt Laupheim eine gesonderte Ehrenauszeichnung verliehen. Mit dem Carl Laemmle Ehrenpreis wird das beständige Engagement von Karola Wille für ein ausgewogenes und faires Verhältnis der ARD mit der deutschen Produktionswirtschaft gewürdigt.

Als MDR-Intendantin und „Filmintendantin der ARD“ zusammen mit der Produzentenschaft entwickelte Karola Wille Eckpunktepapiere für ausgewogene Vertragsbedingungen und eine faire Aufteilung von Verwertungsrechten. Sie schaffte eine besondere konstruktive Gesprächsatmosphäre zwischen Sendern und Produzentinnen und Produzenten – das Engagement von Karola Wille ermöglichte damit eine stabile Partnerschaft der mittelständischen Produktionsunternehmen und der ARD. Beide Seiten haben sich dabei stets auf die Verbesserung des Programms und die Zukunftsfähigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks fokussiert.

In einem exklusiven Rahmen in der Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund hat Karola Wille vor geladenen Gästen aus Film und Politik die Carl Laemmle Ehrenauszeichnung entgegengenommen. Karola Wille zeigte sich bei der Überreichung des Ehrenpreises gerührt. Sie dankte der Produzentenallianz und der Stadt Laupheim: „Der Maßstab für das Gelingen ist sicher nie ganz einfach zu fassen. Aber der Zuspruch des Publikums ist stets ein sicherer Kompass. Und danach sind wir gemeinsam erfolgreich. (…) Gerade jetzt, in einer Zeit epochaler Veränderungen braucht unser Land beste Produktionen ‚Made in Germany‘. Die Gesellschaft und mit ihr die Wirtschaft braucht den fruchtbaren Humus des Kreativen! Das Konzept einer offenen Gesellschaft ist immer auch und zuvörderst ein kulturelles Konzept.“

Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, eröffnete den Abend mit einer Rede: „Karola Wille hat den MDR geprägt und maßgeblich daran mitgewirkt, dass die Drei-Länder-Anstalt sich erfolgreich weiterentwickelt hat, fest in Mitteldeutschland verankert ist und als wichtige mediale Stimme aus und in dieser Region und in ganz Deutschland wahrgenommen wird. Es freut mich, dass der Medien- und Produktionsstandort Leipzig und Sachsen gut dasteht, dass Kreative sich hier wohlfühlen. Und vor allem freut es mich, dass mit dem Sonderehrenpreis heute auch das Engagement der langjährigen MDR-Intendantin für ein gutes Miteinander von ARD und Produzentinnen und Produzenten in den Fokus gerückt und gewürdigt wird.“

Björn Böhning, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Carl Laemmle Produzentenpreises und Vorstandssprecher der Produzentenallianz, überreicht den Ehrenpreis mit den Worten: „Sie, liebe Karola Wille, haben wahrhaft Visionäres geleistet. Sie haben die Produzentinnen und Produzenten nicht als ‚verlängerte Werkbank‘ der Sender verstanden, sondern als Quelle gegenseitiger Innovationskraft. Augenhöhe war bei Ihnen keine leere Phrase, sondern entsprang einer tiefen Überzeugung, dass Produzentinnen und Produzenten und Rundfunk eine programmfruchtbare Symbiose eingehen, wenn die richtigen Weichen gestellt und die richtigen Rahmen gesetzt werden. Sie wurden damit zur produzentischsten Intendantin oder umgekehrt: zur wichtigsten Intendantin mit Produktionsweitblick in Deutschland. Durch Ihre beharrliche Arbeit haben Sie nicht nur Strukturen geschaffen, sondern auch Brücken zwischen verschiedenen Interessengruppen gebaut. Sie haben gezeigt, dass Dialog und Zusammenarbeit die Grundpfeiler einer erfolgreichen Medienlandschaft sind. Für all diese herausragenden Leistungen, für Ihr Engagement, Ihre Vision und Ihre Durchsetzungskraft gebührt Ihnen unsere tiefste Anerkennung und Dankbarkeit.“

Der gesonderte Carl Laemmle Ehrenpreis wird für besondere Verdienste um die deutsche Produktionswirtschaft und nur in begründeten Ausnahmefällen unabhängig von der jährlichen Verleihung des Carl Laemmle Produzentenpreises vergeben.

 

Zum Carl Laemmle Produzentenpreis

Als erster eigenständiger deutscher Produzentenpreis zeichnet der Carl Laemmle Produzentenpreis jährlich das Lebenswerk einer herausragenden Produzentenpersönlichkeit aus und stellt zugleich generell die besondere Leistung der Produzentinnen und Produzenten im kreativen und wirtschaftlichen Prozess des Filmschaffens heraus. Die Auszeichnung ist mit 40.000 Euro dotiert. Der Carl Laemmle Produzentenpreis wurde im Jahr 2017 anlässlich des 150. Geburtstags des Filmpioniers und Erfinders von Hollywood Carl Laemmle durch die Produzentenallianz gemeinsam mit Carl Laemmles Geburtsstadt Laupheim ins Leben gerufen. Die nächste Preisverleihung findet am 16. Mai 2024 im Schloss Großlaupheim statt – die Entscheidung über den Preis wird im Januar bekanntgegeben.

Zur Stadt Laupheim

Laupheim, die Geburtsstadt des Filmpioniers Carl Laemmle, ist ein wirtschaftlicher Knotenpunkt zwischen Stuttgart, Ulm und dem Bodensee. Bis heute ist Carl Laemmle in Laupheim sichtbar, unter anderem durch einen kunstvoll gestalteten Carl-Laemmle-Brunnen, einen Carl-Laemmle-Weg, das Carl-Laemmle-Gymnasium und einer eigenen Abteilung im Museum zur Geschichte von Christen und Juden. Zu seinem 150. Geburtsjahr erinnerte die Stadt Laupheim mit über 70 Veranstaltungen an ihren berühmtesten Sohn. Seit Beginn des Jahres 2019 steht eine lebensgroße Skulptur Laemmles vor dem Eingang des Kulturhauses.

 

Pressemitteilung Ehren Laemmle An Prof Karola Wille

 

Karola Wille / © Thomas Kierok für Carl Laemmle Produzentenpreis

Michael Kretschmar, Karola Wille, Björn Böhning / © Thomas Kierok für Carl Laemmle Produzentenpreis

 

Scroll