Springe zum Inhalt
Presseschau

Neue DFFF-Richtlinien: Senkung der Einstiegsschwelle für Animationsfilme und animierte Filme

22. Oktober 2018
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Die jüngst in Kraft getretenen neuen DFFF-Richtlinien werden in Kreisen der Produzenten bestens aufgenommen. Verbunden mit dem Lob sind allerdings auch weitergehende Wünsche – darunter jener, den DFFF für Produktionen jenseits der Leinwand zu öffnen.
Blickpunkt:Film
berichtet zu den Reaktionen aus der Branche, darunter Mathias Schwarz, Leiter der Sektionen Kino und Animation der Produzentenallianz: „Mit der neuen Richtlinie beider Förderprogramme können wir im europäischen Standortwettbewerb wieder ein gutes Stück aufholen. Erfreulich ist etwa, dass für Produktionen mit einem Budget von mehr als fünf Mio. Euro das Produzentenhonorar nunmehr bis zu einem Betrag von maximal 250.000 Euro anerkannt wird. Das ist ein wichtiger erster Schritt, um Produktionsunternehmen eine realistischere Kalkulationsgrundlage zu ermöglichen.“ Jan Bonath (Scopas Medien AG), Vorsitzender der Sektion Animation der Produzentenallianz lobt die BKM: „Unser Dank gilt der BKM, die sich mit dem Geschäftsmodell des Animationsfilms intensiv auseinandergesetzt und mit den Anpassungen einen die Branche stärkenden Weg.“ Heiko Burkardsmeier schließt sich dem Lob an, und stellt dabei einen weiteren Wunsch vor: "Wünschenswert wäre, dieses Modell auch für TV- und Streamingplattformen zuzulassen, denn die wirtschaftliche Relevanz dieser Plattformen nimmt einen immer größeren Raum ein und andere Länder haben bereits die Weichen dafür gestellt, für alle Ausspielwege bestimmte Produktionen gleich zu behandeln." Lob für "bedeutenden Schritt" beim DFFF

Neue DFFF-Richtlinien stärken die Animationsfilm- und VFX-Produktion in Deutschland
Seit seiner Einführung im Sommer 2017 sei der DFFF II Kritik ausgesetzt gewesen. Vor allem seien die geforderten Mindestbudgets als realitätsfern betrachtet worden. Diese seien Dank der seit dem 15. Oktober wirksamen neuen Richtlinie von acht auf zwei Mio. Euro deutscher Herstellungskosten reduziert worden, berichtet Film-TV-Video: DFFF II wird an Branchenforderungen angepasst

Die Produzentenallianz hat dazu eine Pressemitteilung am 18.10.2018 veröffentlicht: Produzentenallianz begrüßt neue Richtlinie der Filmförderinstrumente DFFF I und DFFF II Animation und VFX-Produktionen jetzt „on board“ beim DFFF II

Animation MagazineUK Animation & VFX Industries Report Major Gains

Variety: Germany Expands Rebate System for VFX Sector

(Alles frei zugänglich)

Scroll