Produzentenstudie 2012 – Daten zur Film- und Fernsehwirtschaft in Deutschland 2011/2012

Erstmals seit 2002 werden mit der Produzentenstudie 2012 – Daten zur Film- und Fernsehwirtschaft in Deutschland 2011/2012 die gesamtwirtschaftliche Bedeutung und die wirtschaftliche Lage der Film- und Fernsehproduzenten sowie ihre Relevanz für Arbeit und Beschäftigung in Deutschland beschrieben. Damit liegen zum ersten Mal seit 10 Jahren belastbare Branchenzahlen zu folgenden Aspekten der Film- und Fernsehproduktionswirtschaft vor:

  • Umsätze der Gesamtbranche und Umsatzrenditeentwicklungen
  • Umsatzgrößenordnungen im Vergleich zu anderen Medien­branchen
  • Umsatzstruktur (differenziert für Kino- und TV-Produktion) inklusive des Anteils öffentlicher Förderung
  • jährliches Produktionsvolumen der TV-Produktion (in Minuten) differenziert nach Auftraggebern, verflochtenen und nicht-verflochtenen Produktionsunternehmen und nach Kauf-, Eigen- sowie Auftrags- und Koproduktionen
  • Aufwand- und Kostenstruktur
  • Zahl der Beschäftigten und Beschäftigtenstruktur
  • Rechteverteilung zwischen TV-Sendern und Produktionsunternehmen
  • Verhältnis der Produktionsunternehmen zu TV-Veranstaltern
  • Finanzierung und Finanzierungsquellen
  • Qualitative Standortbewertung


Eine Zusammenfassung der Produzentenstudie können Sie hier herunterladen. Sie folgt einem in der Funkkorrespondenz 50/2012 veröffentlichten Text, in dem die Autoren die Ergebnisse der Untersuchung in komprimierter Form vorstellen: PRODUZENTENSTUDIE 2012 Daten zur Film- und Fernsehwirtschaft in Deutschland 2011/2012 – Zusammenfassung

A summary of the Produzentenstudie can be downloaded here. It is based on an essay that was published in the Funkkorrespondenz 50/2012, in which its authors had summarised the key findings of the survey: PRODUZENTENSTUDIE 2012 Key facts on the German film and television production sector – Summary

Die Produzentenstudie 2012 – Daten zur Film- und Fernsehwirtschaft in Deutschland 2011/2012 wurde im Auftrag der Filmförderungsanstalt, der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien vom Forschungs- und Kompetenzzentrum Audiovisuelle Produktion der Hamburg Media School und der Goldmedia GmbH durchgeführt. Sie wurde vom FilmFernsehFonds Bayern, der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen, nordmedia, Medienboard Berlin-Brandenburg, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und der Mitteldeutschen Medienförderung gefördert.

Die Autoren:

Oliver Castendyk ist Direktor des Forschungs- und Kompetenzzentrums Audiovisuelle Produktion der Hamburg Media School.

Klaus Goldhammer ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung Goldmedia.

ISBN 978-3-89158-582-5

Euro 49,- (D)

Die Produzentenallianz ist für die Produzentenstudie 2012 Vertriebspartner der Herausgeber. Um ein Exemplar zum Preis von 49 Euro (zzgl. 3 Euro Versandkosten) zu bestellen, senden Sie bitte eine E-Mail an folgende Adresse: produzentenstudie@produzentenallianz.de

© 2016 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.