Animation Production Day 2012

Businessplattform für die internationale Animationsindustrie

Eine Veranstaltung des 19. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart und der FMX 2012

 

Berlin, 15. Mai 2012 – Gemeinsam mit europäischen Partnern entwickelten Sender, Produzenten, Banken und Förderer ein Maßnahmenpaket, um den deutschen Animationsmarkt besser aufzustellen. Mehr als 100 Vertreter der Animationsbranche aus zehn Ländern trafen sich auf dem APD 2012. In ca. 350 Einzelgesprächen wurden neue Finanzierungswege, Produktstrategien, Verwertungs­möglichkeiten und das Markenpotential der 27  Projekte diskutiert, die in diesem Jahr für den APD ausgewählt worden waren. Mit 65 Firmen und Institutionen aus zehn Ländern und ca. 100 Teilnehmern ist der APD im sechsten Jahr seines Bestehens um fast 40 Prozent gewachsen.

 

Neben bereits bekannten Marken wie “Mullewapp” (MotionWorks GmbH), der Umsetzung klassischer Stoffe wie beispielsweise der “Zauberflöte” (WunderWerk GmbH), gab es Kinderbuchadaptionen wie “Latte Igel” (simonsays.pictures) oder Originalstoffe wie „Marnie’s World“ (UFA Cinema GmbH). Die spanische Firma Cromosoma brachte ihre erfolgreichen “Triplets” mit auf den APD und auch aus Frankreich und England waren höchst spannende Projekte dabei. Durch eine enge Kooperation mit dem dänischen Filminstitut ist es gelungen, einen Schwerpunkt auf den starken und kreativen dänischen Animationsmarkt zu legen, mit dem Ziel, mehr deutsch-skandinavische Koproduktionen anzuschieben. Sechs dänische Produzenten waren in diesem Jahr mit an Bord und präsentierten ihre Projekte auf dem APD. Ein weiteres wichtiges Thema waren Ansätze und Ideen für 360° Projekte, also Stoffe, die sich für die Verwertung in verschiedenen Medien eignen, vom Buch über TV, Film, Game bis hin zu mobilen Plattformen.

 

Henrik Bo Nielsen, Geschäftsführer des Danish Film Institute und Florence Avilés, Leiterin der Produktionsabteilung des IFCIC (Institut für die Finanzierung von Film und der Kreativindustrie, Frankreich) machten klar: Auch in Dänemark und Frankreich, wo es gelungen ist, eine produktive und kreative Animationsindustrie zu etablieren, gibt es kein Geheimrezept für den Erfolg. Es ist ein langer Prozess, in dem an vielen Stellschrauben gedreht werden muss, um das schwierige Marktumfeld der Animationsbranche nachhaltig zu stabilisieren

 

David Sproxton, Mitgründer und Executive Chairman von Aardman Animations (u.a. „Wallace & Gromit“,  „Shaun das Schaf“ und „Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen“) berichtete, dass es in England eine sehr wechselhafte Förderungspolitik gegeben habe, dass sich aber die Steuererleichterungen für Animationsproduktionen in England als ein sehr wichtiger Faktor für den Erfolg der Branche erwiesen hätten.

 

Der Animation Production Day ist eine Veranstaltung des 19. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart und der FMX 2012, the 17th Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia und wird von der Film- & Medienfestival gGmbH und vom Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit der Michael Schmetz Mediaconsult organisiert. Die Konferenz "Financing & Brands" wurde in Kooperation mit der Allianz Deutscher Produzenten organisiert.

 

Die Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen ist die maßgebliche Interessenvertretung der deutschen Produzenten von Film-, Fernseh- und anderen audiovisuellen Werken. Sie vereint ca. 220 Produktions­unternehmen aus den Bereichen Animation, Kinofilm, TV-Entertainment, TV-Fiktion, Werbung und Dokumentation.

© 2017 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.