Cannes: Sieben Preise für deutsche Koproduktionen  

Goldene Palme für X-Filme-Koproduktion

Berlin, 25. Mai 2009 – Beim 62. Filmfestival von Cannes sind sieben deutsche Koproduktionen mit Preisen ausgezeichnet worden, unter anderem mit der Goldenen Palme und den zwei Darstellerpreisen.

„Auch wenn in diesem Jahr keine ausschließlich deutschen Produktionen in Cannes zu sehen waren, ist der Preisregen vom Sonntagabend doch ein rie­siger Erfolg für uns,“ freut sich Alexander Thies, Vorsitzender des Vor­stan­des der Produzentenallianz und ergänzt: „Gerade bei internationalen Ko­pro­duk­tionen zeigt sich, was deutsche Produzenten drauf haben – ob als federführende, majoritäre oder als minoritäre.  Deshalb gratuliere ich allen Preis­trägerinnen und Preisträgern sehr herzlich – allen voran natürlich Stefan Arndt und seinem X-Filme-Team zur Goldenen Palme für ,Das weiße Band' – besser gehts nicht!“

Die Preisträger im Einzelnen:
Goldene Palme: „Das Weiße Band“ (D/AF/I, deutscher Produzent X Filme Creative Pool)
Preis für den besten Schauspieler: Christoph Waltz in „Inglourious Basterds“ (USA/D, deutscher Produzent Studio Babelsberg)
Preis für die beste Schauspielerin: Charlotte Gainsbourg in „Antichrist“ (DK/DE/FR/SE/IT, deutscher Produzent: Zentropa International Köln)
Spezialpreise der Festivalsektion Un Certain Regard für „No One Knows About Persian Cats“ (IR/D, deutscher Produzent Mitosfilm) und „Le Père De Mes Enfants“ (F/D, deutscher Produzent 27 Films Production)
Camera d’Or – Special Distinction für „Ajami“ (D/IL , deutscher Produzent Twenty Twenty Vision)
Semaine de la Critique – Preis der SACD für „Lost Persons Area“ (B/NL/HU/D, deutscher Produzent Network Movie)

© 2017 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.