13.03.2018

Interview mit Ulrich Wilhelm: "Überdies hat die KEF keinen Auftrag, sich zur Programmgestaltung zu äußern." / "Um konkurrenzfähige Serien dieser Qualität produzieren zu können, brauchen wir starke Partner."

Interview mit Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks und seit 1. Januar 2018 Vorsitzender der ARD: "Überdies hat die KEF keinen Auftrag, sich zur Programmgestaltung zu äußern. Das gilt für die Sportberichterstattung genauso wie für die Krimiproduktion."

Bezüglich künftiger Kooperationen wie bspw. Babylon Berlin äußert Wilhelm: "Ganz grundsätzlich: Um konkurrenzfähige Serien dieser Qualität produzieren zu können, brauchen wir starke Partner. Angesichts der immer knapper werdenden Budgets und der immer höheren Qualitätsstandards insbesondere fiktionaler Produktionen im internationalen Wettbewerb – Stichwort Netflix oder Amazon – denken wir in der Tat verstärkt über Kooperationen und Koproduktionen nach. Wir werden Partner brauchen, um gemeinsam Hochwertiges zu produzieren. Grundsätzlich habe ich mich schon immer für Kooperationen stark gemacht – stets in den Grenzen des rechtlich Erlaubten und in einer Form, die mit unserem öffentlich-rechtlichen Auftrag vereinbar war und ist. Diese Tradition setzen wir, mit neuen Ideen, fort." Das ganze Interview mit Günter Herkel auf mmm.verdi.deUntrennbar: Kosten und Qualität


(frei zugänglich)


© 2018 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.