27.04.2009

Meistgesehen (TV) am Wochenende: Tatort (absolut), DSDS (14-49-Jährige)

Dank des medial aufbereiteten Gezickes um Sängerin Annemarie habe „Deutschland sucht den Superstar“ einen neuen Rekordwert verbuchen können, schreibt Rupert Sommer im Kress-Quotencheck von Freitag und Sonnabend. Zwar hätten sich am Samstagabend mit 3,39 Mio jungen Fans (14-49 Jahre) nicht gerade atemberaubend viele Casting-Jünger zugeschaltet, angesichts der ingesamt schwach ausgeprägten Fernsehlust habe dieser Wert für den bislang stärksten Marktanteil der vierten Staffel gesorgt: 35,0%! DSDS habe sich mit 5,68 Mio. Gesamtzuschauern (ab 3 Jahre) sogar gegen Florian Silbereisens „Frühlingsfest der Volksmusik“ (5,34 Mio., ARD) und den starken Krimi „Wilsberg: Doktorspiele“ (5,63 Mio., ZDF) durchgesetzt. Am Freitagabend habe sich „Wer wird Millionär?“ sowohl bei den Jüngeren (1,92 Mio.) als auch bei den Älteren (5,94 Mio.) als Sieger durchgesetzt: „DSDS“ schwenkt mit neuem Rekord in die Zielgerade (frei zugänglich)

Für den Sonntag sieht Sommer einen schwarzen Tag für ProSieben: Der Sonntagabendfilm „Get Rich or Die Tryin‘“ habe nur 1,19 Mio. jüngere Fans angelockt, der Marktanteil sei somit auf desaströse 8,9% durchgesackt. Strahlender Sieger in der Werbezielgruppe sei „Navy CIS“ (2,68 Mio., Sat.1), auf Platz 2 folge „The Mentalist“ (2,28 Mio., Sat.1): Sat.1 siegt mit Serien-Doppelschlag (frei zugänglich)

Von Werberelevanten (14-49 Jahre) meistgesehen waren von Freitag–Sonntag „Deutschland sucht den Superstar“ (3,39 Mio., RTL), „Navy CIS“ (2,68 Mio., Sat.1) und „Deutschland sucht den Superstar – Die Entscheidung“ (2,7 Mio., RTL). Die Top 3 der Gesamtzuschauer (ab 3 Jahre): „Tatort: Bittere Trauben“ (7,4 Mio., ARD), „Wer wird Millionär“ (5,94 Mio., RTL) und „Deutschland sucht den Superstar“ (5,68 Mio., RTL).


© 2018 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.