Springe zum Inhalt
Presseschau

BR in Vorreiterrolle in Sachen Streaming

20. Januar 2020
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Reinhard Scolik, Fernsehdirektor beim Bayerischer Rundfunk (BR), erklärt bei der alljährlichen Präsentation der BR-Filmhighlight, dass es im “Angebotsmeer” eines Marktes, der momentan noch keine Wachstumsgrenzen kenne, gelte, sichtbar zu bleiben. Verschiebungen vom linearen Fernsehen hin zum zeitautonomen Streamen, empfände Scolik nicht als problematisch. Denn: “Alles ist Fernsehen. Der Ausspielweg ist egal, und wir bedienen beides.” Dies macht der BR-Programmdirektor als “Vorteile gegenüber Netflix & Co.” aus. „Als Beispiel für die intensiven Bemühungen, um weiterhin sichtbar zu bleiben, führte Scolik die Serienoffensive der ARD an, für die die Degeto und die Landesrundfunkanstalten 20. Mio. Euro in die Hand nähmen. Seinen eigenen Sender sieht er in einer Vorreiterrolle. Schon 2016 habe man beschlossen, die fürs Bayerische Fernsehen entstehenden Serien mit Blickrichtung Streaming zu produzieren.“

BR: Sichtbar bleiben im Angebotsmeer auf Blickpunktfilm.de am 17.01.2020

Scroll