Springe zum Inhalt
Presseschau

CSU-Filmgespräch: Schwesterpartei unzufrieden mit Zukunftsprogramm Kino | Kritik an Öffentlich-Rechtlichen

21. Januar 2020
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Digitalministerin Judith Gerlach zeigte sich beim CSU-Filmgespräch zwar mit dem Soforthilfeprogramm als kurzfristig aufgesetzter Maßnahme zufrieden, äußerte aber Kritik an dem, was die BKM nach letztem Sachstand zur Berlinale zu verkünden plant: den Richtlinien für das eigentliche, große Zukunftsprogramm. „Dieses sei im Grund ein Schlag ins Gesicht mancher Kinos, so Gerlach überraschend deutlich. So bestünde hinsichtlich der Kriterien durchaus noch Gesprächsbedarf, unter anderem mit Blick auf eine (immens hohe) Quote an zu zeigenden deutschen bzw. europäischen Filmen.“ Hinsichtlich der kommenden FFG-Novelle betonte Uli Aselmann, „dass es keine Umverteilung zulasten der Produktionsförderung geben dürfe – dies wäre in seinen Augen geradezu absurd”. Aselmann sehe zudem vor allem die öffentlich-rechtlichen Sender in der Pflicht, da diese keinen angemessen Beitrag leisten und „sich kaum noch für den Kinofilm engagierten“.

Zukunftsprogramm Kino: Gegenwind aus Bayern von Marc Mensch auf blickpunktfilm.de am 20.01.2020

Scroll