Springe zum Inhalt
Presseschau

Debatte Rundfunkgebühr: Öffentlich-rechtliche Sender werden ab 2021 teurer / ZDF „geht in die Vollen“

20. Mai 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Jens Schmidt schreibt in der Volksstimme vom Politikum „Rundfunkgebühren“ und zitiert den Staatskanzleichef Reiner Robra (CDU), der Sachsen-Anhalt vertritt, mit: „Wir hoffen, dass der Beitrag unter 18 Euro bleibt – denn wir brauchen Beitragsakzeptanz.“ Es könne sich aber auch ein Kompromiss abzeichnen: „Für 2023/24 und 2025/26 soll erstmals das Indexverfahren probiert werden. Dann ermittelt wieder die KEF den Beitrag, um zu sehen, ob der Index zu teuer oder zu niedrig war.“

Titel: ARD und ZDF werden ab 2021 teurer von Jens Schmidt in www.volkstimme.de am 18.05.2019 (frei zugänglich)

Dazu auch ein Kommentar von Steffen Grimberg in kress.de: „Während sich die ARD bei der aktuellen KEF-Anmeldung offenbar spürbar zurück gehalten hat, geht das ZDF in die Vollen.“ Laut ARD-Insidern läge der jetzt bei der KEF in Rechnung gestellte Mehrbedarf der ARD „nur bei rund einem Drittel der ursprünglich mal von Wilhelm in den Ring geworfenen Summe. Das wäre wirklich eine Anmeldung mit Augenmaß.“ Das ZDF hätte hingegen bei ihrer KEF-Anmeldung „aus dem Vollen“ geschöpft.

Titel: Über Gebühr: ARD bescheiden, ZDF will mehr Geld von Steffen Grimwald in kress.de am 17.05.2019 (frei zugänglich)

 

Scroll