Springe zum Inhalt
Presseschau

FDP-Politiker stellen öffentlich-rechtliches System in Frage

25. September 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Zwei FDP-Landesverbände in Regierungsverantwortung, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen, greifen mit einem Positionspapier in die Debatte um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein. Dies berichtet Die Welt mit Berufung auf ein bisher nicht veröffentlichte Papier. Die zentrale und zugleich kontroverseste Forderung darin ist die Funktionsaufteilung zwischen ARD und ZDF. „Sowohl beim Fernsehen als auch beim Rundfunk soll es nach der Vorstellung der Medienpolitiker einen nationalen Arm für das gesamte Bundesgebiet und einen regionalen Arm geben. Bezogen aufs Fernsehen, würde das ZDF die Rolle des nationalen Senders einnehmen und die ohnehin dezentral aufgestellte ARD prioritär die Versorgung der Bundesländer mit Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung sicherstellen.“

Titel: „Funktionsaufteilung“ zwischen ARD und ZDF? Von Christian Meier auf welt.de am 23.09.2019

Scroll