Springe zum Inhalt
Presseschau

Geschlechtergerechtigkeit im Fernsehen: Nicht viel Neues seit 1975

14. Juni 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Das Fazit einer 1975 durchgeführten Studie über die Rollenverteilung im Fernsehen war: „Frauen haben im Fernsehen und im Kinofilm nicht viel zu sagen, weder vor noch hinter der Kamera. Männer handeln, Frauen treten auf.“ Autor Tilmann P. Gangloff hat sich nun eine aktuelle Analyse näher angeschaut – und kommt zu einem „niederschmetternden“ Ergebnis: „Seither hat sich im Grunde nichts geändert.“ So seien Männer der Untersuchung nach im deutschen Fernsehen insgesamt doppelt so oft vertreten wie Frauen. Die würden wiederum mit zunehmendem Alter unsichtbar: „Ab 30 verschwinden sie sukzessive vom Bildschirm; das gelte für alle Sender über alle Formate und Genres hinweg“.

Titel: Frauen in TV und Film: Im Bermuda-Dreieck von Tilman P. Gangloff auf verdi.de am 13.06.2019

 

Scroll