Springe zum Inhalt
Presseschau

High-End-Serien in Europa mit Aufwärtstrend

11. September 2020
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle hat eine neue Studie zu europäischen High-End-Fernsehserien veröffentlicht. Diese Serien (circa 530 Titel im Jahr 2018) machen ungefähr die Hälfte aller jährlich produzierten europäischen Fiktionstitel aus, allerdings nur ein Viertel der produzierten Stunden, was auf den Anteil von Daily Soaps oder Telenovelas im Gesamtumfang der produzierten Fiktionsprogramme zurückzuführen ist. Die Produktion von High-End-Serien weist einen Aufwärtstrend auf, der einerseits durch die Investitionen der reinen SVoD-Akteure, vor allem Netflix, in Fernsehfiktion, aber auch durch eine Verlagerung von Investitionen der Rundfunkveranstalter von Fernsehfilmen hin zu Serien – ein Schritt, um das Publikum stärker an sich zu binden – angetrieben wird. Die vorliegenden Zahlen deuten darauf hin, dass nur eine begrenzte Anzahl an Projekten mit deutlich höheren Budgets, die mit dem durchschnittlichen Budget eines europäischen Films vergleichbar sind oder darüber liegen, ausgestattet ist.

Europäische High-End-Fiktionsserien: Aktueller Stand und Trends von der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle am 10.09.2020

Scroll