Springe zum Inhalt
Presseschau

Netflix auf dem deutschen Markt mit Wachstumspotential

24. Januar 2018
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Wachstumspotenzial habe die Video-Plattform Netflix nach wie vor im Ausland, hier insbesondere auf dem wichtigen deutschen Markt, weil Netflix im "Gegensatz zu vielen anderen Ländern ..hierzulande nicht Marktführer" seien, schreibt Kai-Hinrich Renner im Hamburger Abendblatt.

Es gäbe aber keine offiziellen Zahlen zu den in Deutschland angebotenen Online-Video-Plattformen. Doch nach Angaben aus Branchenkreisen seien "zwischen Flensburg und Garmisch Amazon Video mit knapp drei Millionen Nutzern das Maß aller Dinge." Netflix läge, so der Journalist weiter, mit gut zwei Millionen Abonnenten nur auf dem zweiten Platz. Netflix ist jetzt genau so viel wert wie Daimler und BASF (frei zugänglich)

Spiegel.de: Als Vorwürfe laut wurden, Kevin Spacey habe zahlreiche junge Männer belästigt, habe Netflix alle Verbindungen zu dem "House of Cards"-Star gekappt. Was dieser Schritt gekostet hat, lege nun der Quartalsbericht der Video-Plattform nahe. Millionenverluste durch Spacey-Skandal (frei zugänglich)

Süddeutsche Zeitung (Ausgabe 24.1.2018, print, Wirtschaftsteil): Im Ringen um die Vorherrschaft auf dem Video- und Streamingmarkt in den USA und auf der Welt würden Inhalte immer wichtiger werden, schreibt Caspar Busse.

Netflix nehme der Konkurrenz "weiter wichtige Zuschauer weg" schreibt Busse und weiter: "Die frei empfangbaren und werbefinanzierten Sender, in Deutschland beispielsweise die Konkurrenten Pro Sieben Sat 1 und RTL Deutschland, haben zu kämpfen, auch Bezahlsender wie Sky spüren die Konkurrenz. Andere Online-Dienste wie Amazon Prime oder Hulu können mit Netflix ebenfalls nicht mithalten. Die großen Unterhaltungskonzerne sind alarmiert."
Netflix-Chef Reed Hastings versicherte, dass sein Unternehmen seine Gewinne "weiter in die internationale Expansion stecken" werde. Zur wachsenden Konkurrenz betonte er "Wir glauben, der Markt ist groß". Was für eine Quote
(nur für Abonnenten)

Handelsblatt: Netflix knackt die 100-Milliarden-Marke
(nur kostenpflichtig lesbar)

Scroll