14.06.2018

Bietergefecht: Comcast gibt Gebot für Century Fox ab: 19 Prozent über der Offerte von Disney

Es sei ein „Paukenschlag nach Handelsschluss an der Wall Street“, berichtet Nils Jacobsen auf Meedia: Wie nach dem gestrigen Bundesgerichtsurteil, nach dem AT&T Time Warner ohne Auflagen übernehmen darf, erwartet wurde, mache nun der Kabelnetzbetreiber Comcast Ernst und habe nachbörslich ein Gebot für 21 Century Fox abgegeben. Dieses läge bei 19 Prozent über der Übernahmeofferte von Disney. Die Konsolidierung der Medienbranche habe durch die Übernahmeaktivitäten einen neuen Höhepunkt erreicht, konstatiert er.

Das TimeWarner-Urteil gestern (13.6.) würde die Tür für weitere Mega-Medien-Merger öffnen, schreibt er und weiter: „Disney, inzwischen nach Netflix nur noch zweitwertvollster Medienkonzern der Welt, befindet sich aktuell im Übernahmeprozess von großen Teilen von Rupert Murdochs 21st Century Fox  – darunter die Filmsparte, Nischensender wie National Geographic und FX und die internationale Sky-Gruppe.

Doch weil die Akquisition längst noch nicht in trockenen Tüchern ist und durch das wegweisenden TimeWarner-Urteil kartellrechtliche Bedenken bei vertikalen Übernahmen zwischen Medien- und Telekomunternehmen offenkundig kein Hindernis mehr darstellen, wittert nun ein Kabelnetzbetreiber seine große Chance – und bietet ebenfalls für Teile von 21st Century Fox.“ Zahltag für Rupert Murdoch: Comcast bietet 65 Milliarden Dollar für Teile von 21st Century Fox

Süddeutsche Zeitung: Der Weg für die Übernahme des Medienkonzerns Time Warner durch AT&T ist frei. Ein Gericht hat den Milliarden-Deal genehmigt - zum Ärger des US-Präsidenten. „Für die Regierung von Donald Trump, der schon im Wahlkampf gegen den Zusammenschluss gewettert hatte, ist es die erste große Kartellrechts-Schlappe.“, schreibt Kathrin Werner: Schlappe für Trump
(paid / SZ 14.6.2018, Wirtschaftsteil))


Bundesgerichtsurteil: AT&T darf Time Warner ohne Auflagen übernehmen

Meedia: Es sei eine Mega-Medien-Übernahme: Ein Bundesrichter in Washington habe die sich lange Zeit in der Schwebe befindende Akquisition von Time Warner durch AT&T nun genehmigt. AT&T (Besitzer von TV-Sendern wie CNN, HBO oder TNT – sowie der Filmsparte, die u.a. Kassenschlager wie “Harry Potter” hervorgebracht hat)  will die Übernahme nun am 20. Juni abschließen.

„Von Branchenexperten wird das Urteil vor allem in seiner Deutlichkeit als wegweisend betrachtet – und könnte nun zu einer neuen Welle von Fusionen und Übernahmen führen.“ Time Warner-Übernahme durch AT&T von Bundesrichter genehmigt – mit weitreichenden Folgen für die US-Medienindustrie

(alle frei zugänglich)



© 2018 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.