Springe zum Inhalt
Presseschau

NBC Universal plant eigenes Streamingangebot / Über das Premium-Angebot von RTLs „TV NOW“

16. Januar 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

„Nach WarnerMedia und Disney wird sich auch NBC Universal dem Streaminggeschäft mit eigenen Angeboten zuwenden“

wie auf Blickpunkt:Film berichtet wird. „Im Kern umfassen die Streamingpläne zwei Varianten. Die aus der Universal-Library stammenden Inhalte werden für User ohne Abogebühr zur Verfügung gestellt. Dafür muss allerdings ein Pay-TV-Vertrag vorhanden sein oder abgeschlossen werden. Zudem werde es Werbeeinblendungen geben. […] Parallel werde es eine Möglichkeit geben, gegen eine Gebühr von voraussichtlich zwölf Dollar eine werbefreie Variante zuzulegen. […] Im Einklang mit der Strategie, seinen Content in der Breite zu vermarkten, wird NBC Universal weiterhin Lizenzen für Inhalte an andere Studios und Plattformen vergeben. Im Einzelfall würden aber auch Inhalte ausschließlich für die eigenen Angebote genutzt.“ NBC Universal kündigt konkrete Streamingaktivitäten an

(frei zugänglich/ vom 15.1.2019)

Über das Premium-Streaming auf RTLs TV NOW: “Exklusivität bedeutet hier bislang stets lediglich eine zeitlich frühere Ausstrahlung”

Den Versuch von RTL mit der aktuellen Staffel von „Ich bin ein Star – holt mir hier raus!“, „das neu gestaltete TV Now zu pushen“ nimmt Stefan Winterbauer auf meedia.de zum Anlass, um sich eingehender mit dem Streamingangebot des Senders zu befassen. So sei durch „ein gebündeltes Dach-Angebot“ und „Pay-Sender der RTL-Gruppe“ der „Katalog von TV Now […] deutlich aufgewertet“ worden, doch hinke man, „was Umfang und Exklusivität betrifft, weiter sehr stark hinter den führenden Streaming-Angeboten Prime Video (Amazon) und Netflix hinterher.“ Auch sei „die Nutzerführung und technische Qualität des TV Now-Angebots sind noch nicht auf dem Niveau von Netflix & Co. So ist eine Anmeldung beispielsweise nur im Web möglich“. Ein weiteres Problem sei, dass die Sender (der Artikel bezieht sich auch auf ProsiebenSat.1) „im Streaming-Segment mitmischen, gleichzeitig aber ihre Werbe-Umsätze nicht antasten“ wollen würden. „Die Angebote, die aktuell dabei herauskommen, sind in erster Linie aus Sender-Sicht konzipiert und erst in zweiter Linie auf Nutzerfreundlichkeit hin optimiert.“ Der weite Weg zu Netflix: Wie RTL versucht, mit dem Dschungelcamp den TV Now Premium Service zu pushen

(frei verfügbar/ vom 15.1.2019)

Scroll