Springe zum Inhalt
Presseschau

Steven Spielberg: Oscars nicht für Filme von Streamingdiensten, denn diese machen nur Fernsehen

6. März 2019
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Drei Oscars für Netflix seien drei zu viel, findet Steven Spielberg. Für ihn machen Streamingdienste nur Fernsehen. Tatsächlich war das Oscar-Marketing für “Roma” teurer als der Film. Für ihn seien Streamingdienste wie Netflix, Amazon, Hulu und Co. vor allem TV-Anbieter. Mit Kino hätten sie nichts zu tun. Im Deutschlandfunk heißt es, dass sein Wort „in der amerikanischen Filmindustrie ein besonderes Gewicht“ habe. Er sei selbst Mitglied der Oscar-Jury und sitze im Vorstand der Directors Guild of America. Netflix habe, so die zentrale Kritik, zu viel Geld in gezieltes Marketing für die Oscars investiert und der Film sei nur drei Wochen exklusiv in den Kinos gewesen sei, bevor Abonnenten ihn streamen konnten. Spielberg möchte Netflix keine Oscars mehr geben
(frei zugänglich)

Scroll