Produzentenfest 2017: „Eine Feier wie im Film“

Zu den Bildern des Abends


Mehr Bilder auf den Seiten der Produzentenallianz Services

Fotos: Thomas Kierok, Sebastian Reuter (gettyimages), Andreas Schlieter, Severin Wohlleben

Zur Pressemitteilung vom 14. Juli: Volle Filmtöpfe und internationales Niveau treffen auf „Schirmherren“ in „Deutschlands Filmhauptstadt Berlin“ – Produzentenfest 2017 mit dem Regierenden Bürgermeister Berlins und der Kulturstaatsministerin als Ehrengästen trotz Regen ein voller Erfolg

Presseauswahl

Für BILD war das Produzentenfest die Party des Tages, der Berliner Kurier fand, Bei diesem Fest durfte sich jeder so richtig produzieren und lobte den Optimismus der deutschen Filmbranche als „grenzenlos“ – „obwohl für Mittwochabend seit Tagen Regen vorhergesagt wurde, feierte man das jährliche Produzentenfest größtenteils unter freiem Himmel.“ Den Regen erklärte laut Berliner Morgenpost (Filmtreff an der Spree - Beim Sommerfest der Produzenten) Schauspielerin Jasmin Tabatabei damit, „dass die Produzenten nicht aufgegessen hätten“, im übrigen hätten sich auch die anderen Gäste die Laune nicht verderben lassen. Unter ihnen: „Produzentin Regina Ziegler, die mit Sarah Wiener kam, Ken Duken, der mit seiner Frau Marisa Leonie Duken-Bach und Kollegen Tom Wlaschiha erschien. Außerdem gesichtet: Lavinia Wilson und Barnaby Metschurat, Tanja Wedhor n und Oliver Mommsen, Stefanie Stappenbeck, Dominic Raacke und Clemens Schick. Auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller war mit von der Partie auf dem Produzentenfest.“

TIKonline sah Promis unterm Regenschirm, die „gute Laune ließ sich allerdings niemand vermiesen. Bei Bratwurst, Wraps und vielen Drinks wurde rund um das Haus der Kulturen der Welt noch lange gefeiert.“ Promiflash (Red-Carpet-Knutsch-Show: Maren Gilzer happy mit ihrem Neuen!) konzentrierte sich auf Ex-Dschungelcamperin Maren Gilzer, die mit ihrem Freund Harry Kuhlmann beim öffentlichen Auftritt beim Produzentenfest „bewiesen“ hat, „wie gut es den beiden mit ihrer neuen Liebe tatsächlich geht“.

Im Tagesspiegel (Eine Feier wie im Film) schreibt Elisabeth Binder: „Das Sommerfest der Produzentenallianz am Haus der Kulturen der Welt hat sich in den vergangenen Jahren zum Schaulaufen der Filmbranche entwickelt.“ Sie erkannte bei der „filmreifen Inszenierung des Festes“ unter anderem Ehrengast Monika Grütters, Doris Dörrie, Martina Gedeck, Nastassja Kinski, Ulrich Matthes, Dieter Kosslick, Anke Engelke, Katja Riemann, Hanna Schygulla, außerdem ZDF-Intendant Thomas Bellut, die Produzenten Stefan Arndt, Wolf Bauer und aus Indien Sajida Sharma. Trotz des schlechten Wetters sei dies das „ideale Fest, um „für den Film entdeckt zu werden, nach alter Hollywood-Art“. Stammgast Alice Brauner sei mit ihrem Vater Artur Brauner gekommen, „der mit 98 Jahren eine lebende Filmlegende ist. Auf die Frage, wie es ihm denn so gehe, antwortete er etwas melancholisch: ‚Ich war doch immer der Jüngste, und plötzlich bin ich der Älteste‘.“

Und für die Berliner Zeitung nutzte Gesellschaftskolumnist Andreas Kurtz das Produzentenfest für ein gut halbseitiges Update (Zu geizig fürs Taxi) über das Befinden der Promi-Gäste, u.a. Henry Hübchen („Ich war dann aber für das Taxi zu geizig ...“), Marco Kreuzpaintner (hatte sich trotz des Mistwetters auf das Fest gefreut), Maria Furtwängler („Ich  habe mich zu einer Hose umentschieden“), Nadja Uhl („Ich liebe Regen, das ist doch gemütlich!“) Jürgen Prochnow & Gattin (haben ihre Wohnsitze in LA und München aufgegeben), Louis Hofmann („... nicht mal das Wetter konnte mich nicht abhalten." [sic]), Marion Kracht („... die Gästeliste. Auf vielen Partys trifft man nur Kollegen und auf anderen nur Leute, die man gar nicht kennt. Beim Produzentenfest mag ich die Mischung sehr.“) und Heinrich Schafmeister (als Interessenvertreter vom Bundesverband Schauspiel beim Produzentenfest auf „feindlichem Territorium“ – „Ich hole mir am Büfett, was uns an anderer Stelle vorenthalten wird.“).

© 2017 Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen e.V.