Springe zum Inhalt
Pressemitteilung

Konferenz „Financing & Brands“: Kulturelle und ökonomische Herausforderungen der animierten Familienunterhaltung in Europa

30. März 2012
Thema
Sektion

Animation

Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Berlin, 30. März 2012 – Bei der Konferenz „Financing & Brands“, die in Kooperation mit der Produzentenallianz am Mittwoch den 9. Mai im Rahmen des Animation Production Day in Stuttgart stattfindet, werden die kulturellen und ökonomischen Herausforderungen der animierten Familienunterhaltung in Europa thematisiert. Keynotes werden von Peter Dinges (Vorstand der Filmförderungsanstalt), Henrik Bo Nielsen (Geschäftsführer des Danish Film Institute) und Peter Boudgoust (Intendant des Südwestrundfunks) gehalten. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion diskutieren Filmfinanzierungs- und Filmförderungsexperten und Sendervertreter aus Dänemark, Deutschland, Frankreich und Großbritannien u.a. folgende Fragen:

–   Wie und warum ist es Ländern wie Frankreich, Dänemark und anderen gelungen, eine starke und vielfältige Animationsbranche als Teil einer eigenen Kindermedienkultur zu etablieren?

–   Welche Fördermechanismen und Finanzierungsmodelle gibt es dort?

–   Welche kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Weichenstellungen sind notwendig, um auch die deutsche Kindermedienkultur zu stärken und die Animationsbranche so aufzustellen, dass sie ihre Marken, Inhalte und Konzepte national und international verwerten kann?

„Animationssendungen bei den auf Kinder und Jugendliche spezialisierten Sendern in Deutschland sind nur selten einheimischer Herkunft“, merkt Jan Bonath, Vorstandsvorsitzender der Produzentenallianz-Sektion Animation, an: „Die Studie ‚Kino- und Fernsehproduktionen für Kinder und Jugendliche in Deutschland – Daten und Fakten 2005–2010‘, hat gezeigt, dass zum Beispiel beim öffentlich-rechtlichen KI.KA der Anteil von erstausgestrahlten Animationsproduktionen deutscher Herkunft im Jahr 2009 unter 10 % gelegen hat. Der rege Zuspruch zur Konferenz lässt mich hoffen, dass dieses starke Missverhältnis erkannt ist und sich alle Akteure gemeinsam um Lösungsmöglichkeiten bemühen.“

Weitere Informationen zur Konferenz „Financing & Brands“:
http://www.animationproductionday.de/Programm/Konferenz_Text

Die Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen ist die maßgebliche Interessenvertretung der deutschen Produzenten von Film-, Fernseh- und anderen audiovisuellen Werken. Sie vereint ca. 210 Produktionsunternehmen aus den Bereichen Animation, Kinofilm, TV-Entertainment, TV-Fiktion, Werbung und Dokumentation.

Scroll