Springe zum Inhalt
Presseschau

Wolf Bauer: Aufforderung an die Politik sich rasch zu bewegen, um eine Industriepolitik für die Bewegtbildbranche zu schaffen

4. September 2017
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

In einem ausführlichen FAZ-Gespräch des Redakteurs Michael Hanfeld mit Wolf Bauer, der zu Ende August 2017 nach 27 Jahren die Geschäftsführung der UFA niedergelegt hat, äußere sich Bauer über die katastrophalen Folgen der deutschen Medienpolitik, den amerikanischen Markt und die Zukunft der Serie. Insbesondere betone er die Marktveränderungen hin von einem lokalen Markt zu einem hochfragmentierten – und dass sich dieser Prozess noch vertiefen werde.
 Gleichzeitig steige die Nachfrage nach "attraktivem, hochwertigem Programm" weiter an, und er konstatiere: "Für Produzenten setzt sich „The Golden Age of Television“ um einige Dekaden fort."  
Konkret fordere er im Interview mit der Zeitung, "..eine automatische Zuschussförderung wie beim DFFF, dem Deutschen Fonds für Kinofilmförderung. Da müsste man nicht einmal das System ändern. Das muss es auch für große Serien geben." Das goldene Zeitalter des Fernsehens dauert an

(frei zugänglich)

Scroll