Springe zum Inhalt
Presseschau

Deutscher Produzententag 2011: Product Placement, Filmbank, Kinodigitalisierung

11. Februar 2011
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Die Verhandlungen zwischen Produzentenallianz und ProSiebenSat.1 um die künftigen „Terms of Trade“ stünden erst am Anfang, berichtet Blickpunkt:Film. Da komme Andreas Bartl, Free-TV-Chef des TV-Konzerns, den Produzenten mit einem Friedensangebot entgegen: Künftig gebe es bei Product Placement eine Erlösbeteiligung in Höhe von 22 Prozent. Voraussetzung: Das Product Placement werde über die sendereigene Tochter Ad Factory abgewickelt. Die weiteren Verhandlungen zwischen Produzentenallianz und dem TV-Konzern über eine umfangreichere Erlösbeteiligung an Auftragsproduktionen, wie sie der Verband bereits mit ARD und ZDF erreicht hat, dürften sich als schwierig erweisen. Bartl habe klar, dass es einen grundliegenden Unterschied zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern gäbe: Die kommerziellen Sender seien von einem schwankenden Werbemarkt abhängig: ProSiebenSat.1 teilt mit Produzenten bei Product Placement

Die von der Filmwirtschaft lange geforderte sogenannte Filmbank unter dem Dach der KfW Bankengruppe nehme mit sofortiger Wirkung ihre Arbeit auf, berichtet Blickpunkt:Film. Beim Produzententag der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen habe Ulrich Schröder, Vorsitzender des Vorstands der KfW Bankengruppe, das Konzept vorgestellt. Er habe dabei zwei Punkte unmissverständlich klargemacht: „Wir sind eine Bank und vergeben Kredite, die zurück gezahlt werden müssen und keine Zuschüsse wie die Förderungen“, zweitens sei das Konzept der Filmbank in all seinen Aspekten noch im Fluss: Filmbank nimmt Arbeit auf

Ab sofort können Fördermittel für die Kinodigitalisierung bei der FFA und beim BKM beantragt werden. Das habe Kulturstaatsminister Bernd Neumann beim Produzententag der Produzentenallianz in Berlin mitgeteilt, meldet Filmecho/Filmwoche: FFA: Digitalförderung kann beantragt werden (frei zugänglich)
http://www.filmecho.de/aktuell/filmwirtschaft/meldung/?id=14789-FFA-Digitalfoerderung-kann-beantragt-werden

In seiner Keynote beim Produzententag habe Neumann erklärt, dass sich mittlerweile auch fast alle Länder bereit erklärt hätten, sich an der Förderung der Digitalisierung zu beteiligen und er davon ausgehe, dass die Filmverleiher „zeitnah Fakten schaffen, um ihre mindestens 20 Mio. Euro für die Kriterienkinos zur Verfügung zu stellen“, berichtet Blickpunkt:Film: Digitalisierungsförderung der FFA für Kriterienkinos kann starten

Die KfW zeigt auf Ihrer Website Ausschnitte der Rede von Dr. Schröder im Video-Stream: Filmfinanzierung durch die KfW (frei zugänglich)

Scroll