Springe zum Inhalt
Presseschau

Deutsche Kreativindustrie fordert konsistente Förderung der gesamten audiovisuellen Produktionswirtschaft

22. Februar 2017
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Im Hinblick auf die Bundestagswahl brächten sich die Kreativbranchen in Deutschland gemeinsam in Stellung, meldet GamesMarkt. So hätten sich jetzt zahlreiche Verbände einer Forderung nach einer deutlich besseren Unterstützung der audiovisuellen Kreativbranche angeschlossen, die unter der Federführung der Produzentenallianz vom Arbeitskreis „Anreizsysteme für audiovisuelle Produktionen“ aufgestellt wurde. Darin würden im Vorfeld der Bundestagswahl die Parteien aufgefordert, eine deutliche Stärkung der Förderung der audiovisual creative industries auf die politische Agenda zu setzen: „Es gilt, neue Anreiz-Mechanismen zu schaffen, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit gerade der audiovisuellen Industrien (Film, High-End TV-Serie, Animation und VFX, Dokumentarfilm, Games, VR) in Deutschland angesichts hochwirksamer steuerlicher Fördersysteme in einer Vielzahl anderer Länder wiederherzustellen.“ Dazu sei ist die derzeit „eher punktuell ansetzende Filmförderung des Bundes zu einer in sich konsistenten Förderung der gesamten audiovisuellen Produktionswirtschaft auszubauen, um dadurch Deutschland für alle Genres des audiovisuellen Schaffens wieder als international wettbewerbsfähigen und innovationsfähigen Produktionsort zu etablieren“ – Zehn Verbände fordern mehr Förderung für Film und Games

Scroll