Springe zum Inhalt
Presseschau

ARD lässt Transparenz-Gutachten erstellen

29. November 2016
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Die ARD erarbeite derzeit ein Grundsatzpapier zu ihrem Auftrag und zur Strukturoptimierung des Senderverbunds, berichtet epd Medien. „Wir wollen noch arbeitsteiliger werden und Synergien heben", habe die ARD-Vorsitzende Karola Wille am 23. November nach der Sitzung der ARD-Intendanten in München gesagt. Die ARD-Sender könnten allerdings nur enger zusammenarbeiten, wenn „der kartellrechtliche Rahmen das vorgibt“. weiter habe Karola Wille gesagt, die ARD habe in den vergangenen Jahren sehr viel Transparenz hergestellt, was beispielsweise die Kosten für einzelne Sendungen angehe. Trotzdem solle die Transparenz noch verbessert werden. Der ehemalige Verfassungsrichter Paul Kirchhof erstelle derzeit ein Gutachten zur Frage, wie transparent der Senderverbund sein darf und muss. Darauf aufbauend werde die ARD im kommenden Jahr ein Konzept zum Umgang mit Transparenz erarbeiten: Strukturoptimierung: ARD will noch arbeitsteiliger werden (frei zugänglich)

Scroll