Springe zum Inhalt
Presseschau

Interview mit Christoph Palmer: Beitrag der BKM zum Produzententag als „Weckruf“ an die ganze Branche / Erfolg des DFFF II nur bedingt an den Zahlen deutscher Filme ablesbar / FFG-Novellierung als ambitionierte Reform

7. März 2019
Thema
Region

Deutschland

Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hatte im Rahmen des Deutschen Produzententags am 7.2.2019 angesichts eines nicht zufriedenstellenden Kinojahres 2018 von einem „Missverhältnis zwischen Investitionen und Ertrag“ bei der Filmförderung gesprochen. Christoph Palmer, Geschäftsführer der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen (Produzentenallianz) betont im Interview mit Marc Mensch bei Blickpunkt:Film, dass er diesen Beitrag als „einen „Weckruf“ an die ganze Branche verstanden, das Augenmerk auf gute, auch nachgefragte Filme zu richten und das attraktive Kino als Abspielort zu stärken.“ Die Produzentenallianz, so Palmer weiter, sehe im Interview auch keinen kategorischen Gegensatz zwischen einer kulturellen und einer wirtschaftlichen Filmförderung.

Weiterhin äußert er sich im Gespräch zu den Filmförderinstrumenten, der Reform des FFG bei der er „mutige Veränderungen“ erhofft und zu ersten Maßnahmen zur Stärkung der Kapitalisierung von Produzenten:

„Der Ernst der Lage wurde verstanden“ (paid)

Scroll