Springe zum Inhalt
Presseschau

Produzentenfest 2013: Nachlese „People-Magazine“

20. Juni 2013
Thema
Kontakt

Geschäftsstelle Berlin
T 030 20670880
E-Mail

Am Donnerstag erscheinen Deutschlands People- und Glamour-Magazine. Auch in diesem Jahr füllen sie mit Bildern und Berichten vom Produzentenfest viele bunte Seiten. Eine Auswahl.

Die Promi-Dichte sei beim Produzentenfest immer extrem hoch, berichtet OK!. Bei einer anwesenden Dame seien die Stars so richtig aufgeregt gewesen: „Angela Merkel kam vorbei und schüttelte den Filmlieblingen persönlich die Hand.“ Grillfete am Fluss? Jedes Jahr ein Muss (OK! 26/13, 19.6.2013, S. 76–77, nicht online zugänglich)

Drei der interessantesten Männer des deutschen Films hätten  die Kanzlerin in ihre Mitte genommen, als wär’s ihre Leading Lady – „so nennt man in Amerika die Hauptdarstellerin“, berichtet Bunte. Der deutsche Film leidet. Unter den Millionen Euro, die durch illegale Zuschauer verloren gehen. Aber auch unter dem Spardiktat der TV-Sender. Die Flaute sei an diesem lauen Abend Thema gewesen. Mit 60 Millionen Euro unterstütze die Bundesregierung jedes Jahr Filme, die in Deutschland entstehen. Die Sommerfestgastgeber, die Allianz deutscher Produzente“ (ca. 200 Firmen), hätten Merkel zum Abschied einen Korb mit 17 DVDs überreicht: „Kokowääh“, „Türkisch für Anfänger“, „Barbara“ seien darunter. Filme, die ohne die DFFF-Förderung, die von Staatsminister Bernd Neumann gestaltet und in Merkels Amtszeit eingeführt wurde, vielleicht nie entstanden wären. Sicher auch ein Grund, warum die Kanzlerin für die Filmbranche eine Leading Lady ist. Hier begrüßt der deutsche Film einen Weltstar (Bunte 26/13, 20.6.2013, S. 16–19, nicht online zugänglich)

In Gala heißt es, ungerührt von den Busenblitzerinnen habe Angela Merkel für die die Fotografen, gelächelt und Richtung Filmschaffende gesagt: „Den Glamour haben Sie hier schon allein, dafür brauchen Sie die Politik nicht.“ Die Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen“ habe das Who’s who der deutschen Filmbranche in die Schwangere Auster am Spreeufer geladen. „Wir unterstützen Sie, weil Sie ein gutes Stück Deutschland sind“, habe die Kanzlerin gelobt. Hoher Besuch am Spreeufer (Gala 26/13, 20.6.2013, S. 88–90, nicht online zugänglich)

Obwohl es bei diesem Fest darum gehe, möglichst effektiv zu netzwerken und den Produzenten aufzufallen, hätten sich die Stars nicht übermäßig rausgeputzt, berichtet IN. Seinen Schatz habe außer Uwe Ochsenknecht zumindest kaum jemand dabei gehabt. Ob Benno Fürmann, Diana Amft oder Kostja Ullmann – alle seien in Begleitung ihrer Agenten da. „Man ist ja schließlich nicht (nur) zum Spaß da.“ Der Glamour-Kongress (IN 26/13, 20.6.2013, S. 73–77, nicht online zugänglich)

Es tarnte sich als Grillfest an der Spree, gelte aber als einer der wichtigsten Treffs der Branche, heißt es in Frau im Spiegel: Zum Fest der Deutschen Film- und Fernsehproduzenten seien dieses Jahr 1400 Gäste gekommen – um alte Freunde wiederzusehen, neue Kontakte zu knüpfen und in lockerer Atmosphäre vielleicht schon die nächste Rolle einzutüten. Wer ist faul, wer fleißig? (Frau im Spiegel 26/13, 19.6.2013, S. 68–69, nicht online zugänglich)

Scroll